Lernen-zu-lernen in München

Nachhilfe, Einzelunterricht, Hausunterricht/Homeschooling          

 

Pädagogin M.A., Dozentin, Hauslehrerin Petra Bischof von Pb-/Lernen-zu-lernen - Lernsituation an Schulen - Unterstützung durch Pb-/Lernen-zu-lernen 

 


Pädagogin M.A., Dozentin, Hauslehrerin von Pb-/Lernen-zu-lernen

 

 

Pädagogin M.A., Dozentin, Coach, Nachhilfelehrerin, Hauslehrerin Petra Bischof. 


 

Pb-/Lernen-zu-lernen wird seit über einem Jahrzehnt von Pädagogin M.A. Petra Bischof angeboten. Die Dozentin studierte 7 Jahre   Pädagogik, Psychologie und Philosophie und absolvierte den Studienabschluss Pädagogin M.A.; seit 2003 ist sie Promovendin über das Lehr- und Lernverhalten.

Biographische Daten: Die gebürtige Münchnerin Petra Bischof, deren Eltern beide ostdeutscher Herkunft sind, entstammt einer deutschen Ingenieurs- und Ingenieursberaterfamilie väterlicherseits; Lehrer, Studienräte, ... sind in der Herkunftsfamilie anzutreffen, wobei ein Cousin mütterlicherseits, Prof. Frank Brenker, Geologie lehrt.  

Unterrichtsangebote Mathematik, Deutsch, und Englisch im Schwerpunkt für alle Schulklassen; weitere Fächer können je nach Absprache als Schwerpunktfächer gewählt werden: Französisch, Latein, Biologie, Physik, Chemie, Geschichte, HSU, Erdkunde, Religion, Ethik, Theologie, Musik, Kunst, Betriebswirtschaft, Recht & Wirtschaft, Sozialkunde, Pädagogik, Psychologie, Philosophie, Kommunikationstraining, ...


Lernsituation an Schulen

In Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien - herrscht überwiegend eine mehr oder weniger anonyme Lehrer-Schüler-Beziehung vor. Zumal in der Regel ca. 25 - 30 Schüler/innen in einer Klasse zusammengewürfelt sind und am Unterrichtsgeschehen mehr oder weniger passiv-aktiv teilnehmen, kann der Einzelne in seiner Lernproblematik nicht aufgefangen werden, wie auch nicht individuell gezielt begleitet werden kann - schlechte, schlechtere Noten können die Folge sein.

Gerade bei SchülerInnen, deren Lernumfeld ungünstig ist, weil beispielsweise die Eltern berufstätig sind, ein  lernverneinender Freundeskreis vorhanden ist, starke Wissenslücken zu bewältigen sind, sich ein leistungsschwaches, nicht erfolgsversprechendes Lernverhalten herausgebildet hat, sich Lerngleichgültigkeit breit gemacht hat, … , da muss außerschulische Lernunterstützung gesucht werden.



Nachhilfe durch Pb-/Lernen-zu-lernen

Akademische Hilfestellung beim Aufarbeiten des Lernstoffes heraus aus einem schulischen, beruflichen und alltäglichen Engpass 

Die Nachhilfe- und Unterrichtseinrichtung Pb-/Lernen-zu-lernen wirkt gegen die sich möglicherweise lebenslang auswirkende Mängelsituation durch Schulen, gegen die resignative Annahme von schlechten Noten, die durch unglückliche Lebensumstände entstanden/entstehen, und leitet und begleitet die/den Entmutigte/n in eine lernaktive Fachbewältigung und Wissensstoff strukturierende, veranschaulichende Lernhandlung; des Weiteren verhilft diese Lernbegleitung dem Schüler/der Schülerin den Schulstoff als einfach zu erlernenden zu erleben; was konsequenterweise in zunehmend bessere Bewertungen mündet und die Fähigkeitswahrnehmung des Lernenden aktiviert und stabilisiert. So können die Lernenden zu einem möglichst hervorragenden Schulabschluss, zu einer positiven Lernhaltung und zu einem zum Erfolg führenden Leistungspotential kommen. Wenn die Eltern von minderjährigen Lernenden oder ältere Lernende selbst eine Kontaktaufnahme von Pb-/Lernen-zu-lernen zu der Schule erbitten, können die Nachhilfebenützer/innen mit Kontaktfeld zu der Schuleinrichtung begleitet werden, was jedoch in der Regel nicht erforderlich ist.  Bei schon berufstätigen sowie nicht-berufstätigen Lernenden kann über Pb-/Lernen-zu-lernen die Tätigkeitsvielfalt im Arbeitsfeld, in der Alltagssituation, im Lebensumfeld  gesteigert werden oder/und auf ein weiteres Tätigkeitsfeld ausgerichtet werden; bei Nützen der Unterrrichtsführung durch die Dozentin und Hauslehrerin wird Selbstüberzeugung in etwa Sprachen, Mathematik oder weitere Fächer zu lernen gestärkt, die Wissensaneignungssituation wird eine freudevolle Aktion und der Lernprozess erleichtert.

Es wird eine Lernleitung zur bestmöglichen Steigerung des Lernens, zur Erleichterung des Aneignens des Fachwissens/Fächerwissens, zur Verbesserung des Verstehens des Lernstoffes, zur zeitbeschleunigten Wissensansammlung des Wissensfeldes, zur optimierten Position der Lernaktivität und schlichtweg zur Entfaltung der Talente angeboten. 

Schüler, Schülerinnen, Lernende für die Schule, den (späteren) Beruf, fürs Studium und/oder für den Alltag  nnen auf dem Weg der Umsetzung des Bildungsinteresses von Pb-/Lernen-zu-lernen begleitet werden. Währenddessen der gewählte Lernstoff, das gewünschte Fach/die gewünschten Fächer angesehen, vertieft, repräsentiert und anschaulich gemacht werden, werden alle Sinnesmodalitäten sowie diverse Lehr- und Lerntechniken genützt, um eine bestmögliche Speicherung im Gedächtnis bei den Lernenden zu erreichen.

Der Lernende kann auch direkt das Sozialverhalten, das Kommunikationsverhalten, die Beziehung zur Umwelt, zur Schule als Lernfach miteinbeziehen lassen, um Engpässe in Lernsituationen und/oder einengende Lebenslagen kraft des Kontextes und der Aktivität des Unterrichts überwinden zu können, unterstützt zu bekommen und demokratisches Umgangsverhalten zu transferieren und zu verfestigen. Im Grenzfall - in einer Notenkrise etwa - werden, ohne dass es extra erbeten oder angesprochen wird, alle Lernbedingungen des Lernenden einbezogen, um eine Lern- und Leistungssteigerung zu erzielen, die zu besseren Noten führen.

 



































 

 


Angemessene Ernährung: Gesundes, abwechslungsreiches Essen ist für den Körper, Seele und Geist notwendig. Bei einseitiger Ernährung können Konzentrationsprobleme, unübliche Müdigkeit, Antriebslosigkeit und sogar Krankheiten entstehen, was zu nachlassender Leistungsfähigkeit und zu schlechteren Schulleistungen führen kann. Vitamine: C, ... ; essentielle Fettsäuren, Eiweiß ... sind lebensnotwendig. Silizium (viel in Hafer, in Gerste, in Hirse, … ) stärkt das Immunsystem und harmonisiert das körperliche System besonders, wenn man häufig Strahlungen - in etwa durch Internetarbeit - ausgesetzt ist ...  Essentielle Omega-3-Fettsäuren ( z. B. in Fisch, in Soja, ), Omege-6-Fettsäuren, weitere Fettsäuren ( z. B. in kaltgepressten Ölen, ... ) sind besonders wichtig für den Gedankenhaushalt und für die allgemeine Gesundheit, ebenso jegliche Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß in unterschiedlichen Mengen. Wie viel dieser Stoffe für ein gesundes Leben zu empfehlen sind: Hierzu kann im Internet über Google unter "notwendige NÄHRWERTE" nachgelesen werden.

Tägliche Flüssigkeitszufuhr von  1 Liter bei 7-10 Jahren, 1,2 Liter bei 10-13 Jahren, 1,3 Liter bei 13-15 Jahren, 1,5 Liter bei 15-18 Jahren und 2 Liter ab 19 Jahren ist je nach körperlicher Betätigung gewichtet - mehr bei viel Bewegung - für die Lebenserhaltung des menschlichen Körpers notwendig. Wird zu wenig Flüssigkeit dem Körper zugeführt, so kann dies zu Konzentrationsmangel, zu Kopfschmerzen, zu physischen Gesundheitsproblemen,  ... führen. Mineralwasser und Kräutertees können besonders empfohlen werden.


Die Konzentrationsfähigkeit  und das menschliche Wohlbefinden steigernde Verhaltenskultur

Bewegung ist für ein gesundes Leben, anders gesagt zur Aufrechterhaltung der Gesundheit, notwendig, ebenfalls ein friedliches, sich wechselseitig annehmendes Miteinander-Umgehen. Sich vergeben steigert die Lebensfreude, die Lebensqualität, die Lebenserwartung für sich und alle umgebenden Nächsten, was psychologisch bewiesen ist, beobachtet werden kann und worauf selbst zugesteuert werden kann, um es zu prüfen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos